Links

Links folgen

Wir suchen dich: Stellenangebot

Rechtliche Fachberatung von LSBT*I*Q+ Personen mit Fluchterfahrung, Gewalt- und
Diskriminierungserfahrung


Geringfügige Beschäftigung 6,25 Std/ Woche in Anlehnung an TV-L Entgeltgruppe E3,
Stufe 1
Stellenbesetzung: 01.03.2022


LesMigraS, der Antidiskriminierungs- und Antigewaltbereich der Lesbenberatung Berlin e.V. sucht zum 01.03.2022 eine*einen Mitarbeiter*in auf geringfügiger Basis für die Antidiskriminierungs- und Antigewaltarbeit mit dem Schwerpunkt der Rechtsberatung, Asyl- und
Aufenthaltsrechtliche Fragen, Vorbereitung Anhörung u v m. für LSBT*I*Q+ Personen mit Fluchterfahrung


Voraussetzungen
Abgeschlossenes Hochschulstudium oder vergleichbare Qualifikationen
Erfahrung und Kenntnisse in der Fachberatung zu asyl- und fluchtspezifischen Themen, Asylrecht und Asylverfahren (inkl. Unterbringung, Leistungen, medizinische Versorgung), sexuelle und geschlechtliche Identität als Asylgrund
Auseinandersetzung mit und Arbeitserfahrung in den Bereichen: Homo- und Trans*diskriminierung, Antirassismus-Arbeit, Critical Whiteness und Intersektionalität/Mehrfachdiskriminierung
Sensibilität bzgl. Flucht und Trauma
Erfahrungen in Antidiskriminierungs- und Antigewaltberatung
Auseinandersetzung mit und Reflexion zu Rassismus, Trans*diskriminierung und Homofeindlichkeit
Auseinandersetzung mit sexueller und geschlechtlicher Identität
Sehr gute Kenntnisse in mindestens einer weiteren Sprache als Deutsch: bevorzugt Englisch, Arabisch, Französisch, Russisch, Paschto, Persisch (Farsi/Dari), Kurdisch (Kurmancî/Sorani), Bosnisch, Serbisch, Kroatisch, Bulgarisch

Wir bieten
ein aufgeschlossenes und freundliches Team und bei Bedarf Intervision und Supervision.

Bewerbungsfrist: 15.02.2022
Bewerbung an: refugees@lesmigras.de

Keine Praktikumsplätze

Wir haben für 2022 keine freien Praktikumsplätze mehr.
Über Praktikumsplätze für das Jahr 2023 können wir noch keine Auskunft geben und bitten dafür um Verständnis.

LesMigraS wird gefördert von

Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung