Schriftgröße

 

Tapesh Workshops 2010/ 2011

Altes:

FRÜHLING 2013 / SPRING 2013

Workshop: Wohin mit meiner Wut und meinem Ärger?
mit Soheila Bahadori
Offen für alle LSBTI
Sprachen:  Deutsch, Farsi, Türkisch/ Aserbaidschanisch

Sind Dir diese Situationen bekannt: Du sagst etwas und wirst missverstanden? Du kommst in Konfliktsituationen nicht weiter? Dir fällt schwer, mit Wut und Ärger umzugehen?
Der Workshop fördert Deine Fähigkeiten in einfühlender Kommunikation. Du entwickelst eine wertschätzende Haltung Dir selbst und anderen gegenüber.
Dabei gehen wir nach dem Modell der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg in vier Schritten vor:
• Beobachtung ohne Bewertung
• Auseinandersetzung mit Emotionen und Gefühlen
• Erkennen der Bedürfnisse
• Formulieren konkreter Bitten

Der Workshop kostet nichts. Falls Du Interesse hast, melde Dich bitte bis zum 21. Mai 2013, bei info@lesmigras.de an.

Wann: Freitag, 24. Mai 2013, 10:00 -18:00 Uhr
Ort: Lesbenberatung Berlin e.V., Kulmer Str. 20a, 10783 Berlin
Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht.

Mehr zu Soheila Bahadori:
Soheila Bahadori stammt aus dem Iran. Sie studierte in Teheran und Paris, kehrte während der Revolution in ihre Heimat zurück, war politische Gefangene der Islamischen Republik, danach jahrelang mit Berufsverbot belegt, und floh 1992 nach Deutschland. Sie lebt in Köln, ist Mutter eines Sohnes und arbeitete als Erzieherin in Frauenhäusern und Kindertagesstätten. Seit 2009 bildete sie sich in der GfK fort und steht kurz vor der Zertifizierung zur Trainerausbilderin. Bereits seit 2011 bietet sie als Trainerin Seminare, Workshops und Coachings an, wobei die Schwerpunkte ihrer Arbeit auf den Gebieten Migration, Integration, Erziehung und Frauen liegen.

***

Unterstützung geben
LesMigraS/ Tapesh - Workshop für LSBTI mit Migrationsgeschichte, LSBTI of Color und Schwarze LSBTI

Was kann ich bei Gewalt tun? Wie kann ich Personen in meinem Umfeld unterstützen, die Gewalt oder Diskriminierung erfahren (haben)? Wie kann ich in Gewalt- und Diskriminierungssituationen intervenieren? In dem Workshop wird der Raum geboten, für sich eigene Antworten auf diese Fragen zu finden. Wir werden gemeinsam Interventions- und Handlungsmöglichkeiten erarbeiten. Dabei wird es sowohl um den Aufbau sozialer Netzwerke gehen als auch um Selbst-Fürsorge. (Wir sprechen über keine konkreten realen Gewaltsituationen und machen keine Rollenspiele.)
Offen für LSBTI mit Migrationsgeschichte, LSBTI of Color und Schwarze LSBTI. Anmeldung erforderlich.

Samstag, 20. April 2013
11:00 – 18:00 Uhr
Mit Joy Zalzala-Soyka und Miranda Zodehougan

***

Workshop: Unterstützung geben
Was kann ich bei Gewalt tun?
Wie kann ich Personen in meinem Umfeld unterstützen, die Gewalt oder Diskriminierung erfahren (haben)? Wie kann ich in Gewalt und Diskriminierungssituationen intervenieren?
In dem Workshop wird der Raum geboten, für sich eigene Antworten auf diese Fragen zu finden. Wir werden gemeinsam Interventions- und Handlungsmöglichkeiten erarbeiten. Dabei wird es sowohl um den Aufbau sozialer Netzwerke gehen als auch um Selbst-Fürsorge.
(Wir sprechen über keine konkreten realen Gewaltsituationen und machen keine Rollenspiele.)


Sa, 2. März 11:00-18:00 Uhr - Offen für alle LSBTI
Ort: Lesbenberatung Berlin e.V., Kulmer Str. 20a, 10783 Berlin
Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht.

Mit Jay Keim und Joy Zalzala-Soyka
An diesem Termin wird in deutsche Gebärdensprache (DGS) gedolmetscht.

***

HERBST 2012 / FALL 2012

Film: Orchids – My Intersex Adventure
Von/by Phoebe Hart, 56’, Australien 2010, in English/ Englisch mdUT (mit deutschen Untertiteln)
Donnerstag, 11.Oktober 2012, 19.00 Uhr
Ort/ location: Lesbenberatung Berlin e.V., Kulmer Str. 20a, 10783 Berlin
Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht. The venue is wheelchair accessible.

Together with her sister, Phoebe Hart starts a personal journey on a road-movie trip across Australia. She encounters new and old intersex friends and confronts her family with their silence in the past on her being intersex.

Phoebe Hart fährt zusammen mit ihrer Schwester auf einen autobiografischen Kamera-Roadtrip quer durch Australien. Dabei trifft sie ihre Familie, die sie mit ihrem Schweigen zu ihrer Intergeschlechtlichkeit konfrontiert, alte und neue Freund_innen, die auch inter* sind und spricht über die Pathologisierung und Verstümmelung des Körpers von Inter* Menschen.


Workshop: Klassismus
Mit Tanja Abou
Auf Deutsch
Samstag, 27. Oktober 2012, 11.00 - 17:00 Uhr
Ort: Lesbenberatung Berlin e.V., Kulmer Str. 20a, 10783 Berlin
Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht. The venue is wheelchair accessible.
Für LBT*I*

 Klassismus bezeichnet strukturelle Benachteiligungen und Diskriminierungen aufgrund der sozialen Klasse. Wir wollen uns in dem Workshop aus unterschiedlichen Perspektiven dem Thema Klassismus nähern. Methodische Grundlage ist das von Heike Weinbach und Leah Carola Czollek entwickelte Social-Justice Modul zum Thema Klassismus.
Tanja Abou ist Sozialarbeiterin (BA) und Social-Justice-Trainerin.

Der Workshop ist nun leider ausgebucht. Interessierte können sich gern auf die Warteliste setzten lassen. Anmeldung an: info@lesmigras.de  oder per Telefon: 030 - 21 91 50 90. 


Workshop: Queer Empowerment durch künstlerisches Gestalten
Mit Jessika Aman
Auf Deutsch
Samstag 03. November 2012, 10:00 – 17:00/ Sonntag 04. November 2012, 10:00-15:00
Ort: Lesbenberatung Berlin e.V., Kulmer Str. 20a, 10783 Berlin
Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht.
Für alle LSBTI

Ein Workshop für alle LBSTI, die sich für kreativ-gestalterische Ausdrucksformen (u.a. Malen, Zeichnen, Collagieren, Modellieren) interessieren. Auf Wunsch auch zu eigenen Themen. Im Mittelpunkt stehen deine Ressourcen und Bewältigungsstrategien. Auch ohne Vorkenntnisse. (Kooperationsprojekt mit StandUp, Antidiskriminierungsprojekt der Schwulenberatung Berlin)
Jessica Aman ist Kunsttherapeutin (MA)

Die Teilnehmer_innenzahl bei den Workshops ist begrenzt. Anmeldung an: info@lesmigras.de  oder per Telefon: 030 - 21 91 50 90. 

Ausstellung: (M)Eine Geschichte
- Eine Ausstellung zum Mitmachen von LesMigraS, Migrationsrat Berlin Brandenburg e.V. und TrIQ e.V.
Dienstag, 06. November 2012, ab 18.00 Uhr
Ort: Lesbenberatung Berlin e.V., Kulmer Str. 20a, 10783 Berlin
Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht. The venue is wheelchair accessible.

Wer macht Geschichte? Was macht Geschichte mit uns?  Was ist (D)Eine Geschichte? Welche Erfahrungen werden über Generationen weitergegeben? Was macht Geschichtsschreibung mit meiner Identität? Welche Geschichte haben mein Kiez und meine Stadt für mich? Welche Geschichte(n) wird/ werden erzählt, welche werden ausgeblendet?

Im Rahmen der Tage des Interkulturellen Dialogs 2012 wollen wir Eure Geschichten zusammenbringen und sie auf unterschiedlichen Ebenen erfahrbar machen. Dazu wollen wir Eure Erlebnisse, Erinnerungen und gegenwärtige Alltagsmomente in Form von Gedichten, Erzählungen, Gegenständen, Fotos, Collagen, Comics, Zeichnungen etc, in einer Wanderausstellung zusammenbringen und sie dann in den Räumen der Lesbenberatung Berlin e.V., des Migrationsrats Berlin Brandenburg e.V. und TrIQ e.V. ausstellen.
Die Beiträge können biografisch, imaginär oder symbolisch und in der Sprache, in der sich jede_r „zu Hause“ fühlt ausgedrückt sein.

Eure Gegenstände und Geschichten könnt Ihr am Veranstaltungstag vorstellen, Euch zu ihnen austauschen und sie anschließend für die Ausstellungswände bearbeiten. Mit einer roten Wollschnur können die jeweiligen Dinge untereinander dort verbunden werden, wo Ihr Verknüpfungen für Euch seht.

Bringt Eure Beiträge mit oder schickt sie uns im Vorhinein. Beiträge und Materialien können uns auch nur geliehen und nach Ausstellungsende wieder abgeholt werden. Insgesamt soll die Ausstellung in den drei Orten jeweils 1-2 Monate stehen.
 
weitere Links:
http://www.migrationsrat.de/
http://www.transinterqueer.org/
http://www.tage-des-interkulturellen-dialogs.de/


Film:
Diagnosing Difference
By/von Annalise Ophelian, 64’, USA 2009, in English/ Englisch mdUT (mit deutschen Untertiteln)
Donnerstag, 22. November 2012, 19.00 Uhr
Ort/ location: Lesbenberatung Berlin e.V., Kulmer Str. 20a, 10783 Berlin
Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht. The venue is wheelchair accessible.

Diagnosing Difference is a documentary featuring interviews with 13 trans* scholars, activists, and artists talking about the implications of the Gender Identity Disorder (GID) on their lives and communities.

In dem Dokumentarfilm Diagnosing Difference sprechen 13 trans* Aktivist_innen, Expert_innen und Künstler_innen über die Auswirkungen der Diagnose GID (Geschlechtsidentitätsstörung) auf ihre Lebensrealitäten und ihre Communities.


Workshop: LGBTI Emotional Wellness / Emotionales Wohlergehen für LSBTI/ LGBTI Bireyler için Duygusal Sağlık

Mit/ With Emma CA & Rüzgâr Buşki / ile beraber
Auf/ in/ dil English, Türkҫe & Deutsch
Samstag/ Saturday 24. November 2012, 11:00 -18:00/  24 Kasın Cumartesi 2012, 11:00 - 18:00
Ort/ location/ Yer: Lesbenberatung Berlin e.V., Kulmer Str. 20a, 10783 Berlin
Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht. The venue is wheelchair accessible.
Für alle LSBTI/ for all LGBTI / bütün LGBTI'ler için

Living with the effects of homophobia and transphobia can mean that LGBTI persons experience more challenges when it comes to their emotional and mental wellbeing. Because of this, it is really important that we come together as a community to share our stories and experiences and form strategies to support each other. This workshop is about building resources and promoting strong, supportive communities for all persons experiencing emotional wellness difficulties and their allies.

Workshop space is limited. Please register with us prior to the dates. By e-mail: info@lesmigras.de or by phone: +49 30 21915090.

Homofobi ve Transfobinin etkileriyle yaşamak, LGBTI bireylerin duygusal ve ruhsal olarak daha fazla zorluklarla karşılaşmaları anlamına gelmektedir. Bu nedenle hikayelerimizi ve deneyimlerimizi paylaşmak, birbirimizi desteklemek üzere stratejiler yaratmak için camia olarak bir ayara gelmemiz çok önemlidir. Bu atölye duygusal ve ruhsal sorun yaşayanlar ve destekçileri için kaynak yaratılması, güçlü ve destekleyici bir camia oluşturulması üzerinedir.

Durch Homophobie und Transphobie erleben LSBTI größere Herausforderungen, was ihr emotionales Wohlergehen angeht. Deshalb ist es uns wichtig, dass wir zusammen kommen und unsere Geschichten, Erfahrungen und Strategien zur gegenseitigen Unterstützung miteinander teilen. In diesem Workshop wollen wir für alle, die Schwierigkeiten in ihrem psychischen Wohlbefinden erleben, sowie für deren Verbündete gemeinsam Wege finden, Ressourcen schaffen und starke, unterstützende Communities fördern.

Infos about the workshop facilitators follows soon. Infos zu den Workshop Teamer_innen folgt bald.

Die Teilnehmer_innenzahl bei den Workshops ist begrenzt. Anmeldung an: info@lesmigras.de  oder per Telefon: 030 - 21 91 50 90.


Film: Difficult Love

The Film „Difficult love“ will be shown on 16.12 at 17:30 in the Refugee Protest Camp at Oranienplatz in Berlin Kreuzberg, 10999. The venue is wheelchair accessible.

Der Filmabend mit dem Film “Difficult Love” wird auf Sonntag, den 16.12 um 17:30 verschoben. Der Filmabend wird auf dem Oranienplatz, in Berlin Kreuzberg, 10999 im Veranstaltungszelt des Flüchtlings-Protest-Camps stattfinden. Das Zelt ist barrierefrei.


By/von Zanele Muholi & Peter Goldsmid, 47:36’, South Africa 2010,
Auf/in English, Afrikaans & Zulu with English subtitles/ Englisch, Afrikaans & Zulu mit englUT
Sonntag/ Sunday, 16. December 2012, 17.30 Uhr
Ort/ location: Lesbenberatung Berlin e.V., Kulmer Str. 20a, 10783 Berlin
Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht. The venue is wheelchair accessible.

A portrait and highly personal take on Zanele Muholi, who presents her activism and visual art and meets her friends and associates. A film on challenges Black lesbians in South Africa have to face today.

Trigger warning: One of the protagonists is shown with her facial injuries after being attacked and raped. She speaks about what has happened to her.

Ein Porträt über Zanele Muholi, einer südafrikanischen visuellen Künstlerin, Aktivistin und Fotografin, die auf Freund_innen und Weggefährt_innen trifft, mit denen sie über die derzeitigen Herausforderungen Schwarzer südafrikanischer Lesben spricht.

Trigger-Warnung: Eine der Protagonist_innen wird mit ihren Gesichtsverletzungen gezeigt, nachdem sie angegriffen und vergewaltigt wurde. Sie spricht über das, sie erlebt hat.

Tapesh-Programm Frühling 2012 / Tapesh program spring 2012

tl_files/lesmigras/Tapesh/Workshop_Flyer_fruehling12_TITEL_S.jpg

Veranstaltung und Party, kommenden Donnerstag, 03. Mai 2012 im Südblock:

S.U.P.P.O.R.T. – mit Mut, Stärke und Selbstbestimmung
LesMigraS stellt ihre Broschüre „unterstützung geben“ vor, anschließend gibt’s Party

Was tun, wenn ein_e Freund_in Diskriminierung und Gewalt erfährt und Unterstützung möchte? Was tun, wenn eine_r selbst Diskriminierung und Gewalt erfährt und nach Handlungsstrategien sucht? Was, wenn Aufenthaltstatus oder rassistische oder transphobe Diskriminierung die Suche nach Unterstützung erschweren?
LesMigraS hat eine Broschüre herausgegeben, in der es darum geht, wie Unterstützung innerhalb von Freundeskreisen und Communities angeboten werden kann.  
Ab 21:30 Uhr wollen wir mit Euch dann den Frühling mit den wunderbaren DJ Valtyne (Funk/ Disco/ Deep House/ Tech House) und DJane Sônia Lemos (favela funk, 70s till today & Black feminist hiphop) an den Plattentetl_files/lesmigras/Tapesh/dj sonia lemos.pngtl_files/lesmigras/Tapesh/valtyne.jpgllern feiern!

Wann: Donnerstag, 03. Mai 2012, Veranstaltungsbeginn 19:00 Uhr, Party ab 21:30 Uhr
Wo: Südblock, Admiralstr. 1-2, 10999 Berlin

Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht.
The venue is wheelchair accessible.

Kommt mit uns feiern und bringt Eure Freund_innen mit. Wir freuen uns auf Euch! 
Eure LesMigraS

*** 

WORKSHOPS

Unterstützung geben / Giving Support
Mit/ With J.ay Keim & Joy Zalzala
Auf Deutsch und English/ In German and English
Samstag/ Saturday, 05. Mai 2012, 11:00-18:00 Uhr
Ort/ location: Lesbenberatung Berlin e.V., Kulmer Str. 20a, 10783 Berlin
Offen für alle LSBTI / Open to all LGBTI

Was kann ich bei Gewalt tun? Wie kann ich Personen in meinem Umfeld unterstützen, die Gewalt oder Diskriminierung erfahren (haben)? Wie kann ich in Gewalt- und Diskriminierungssituationen intervenieren? In dem Workshop wird der Raum geboten, für sich eigene Antworten auf diese Fragen zu finden. Wir werden gemeinsam Interventions- und Handlungsmöglichkeiten erarbeiten. Dabei wird es sowohl um den Aufbau sozialer Netzwerke gehen als auch um Selbst-Fürsorge. (Wir sprechen über keine konkreten realen Gewaltsituationen und machen keine Rollenspiele.)

What can I do in cases of violence? How can I support people in my social network who experience/ have experienced violence or discrimination? How can I intervene in situations of violence and discrimination? In the workshop, there will be space to find your personal answers to these questions. Together, we will develop strategies to deal with violence and discrimination. We will talk about how to build accountable communities as well as about how to take care of oneself. (We will not talk about real situations of violence or enact such situations.)

Bitte vorher anmelden, per Email: info@lesmigras.de oder per Telefon: 030 - 21 91 50 90. 
Please register with us prior to the dates. By Email: info@lesmigras.de or by phone: +49.30.21.91.50.90


Better Words Ahead II/ Wort-verspielt II
Mit/ With Amelia Bande
auf Englisch/ in English
Saturday, 16th June, 10.00 am – 5:00 pm
Ort/ location: Lesbenberatung Berlin e.V., Kulmer Str. 20a, 10783 Berlin
Open to all LGBTI and all languages/ Offen für alle LSBTI und alle Sprachen, Unterricht auf Englisch

This workshop is designed to explore the pleasure of writing. The idea is to experiment with various types of writing such as poems, dialogues and stories while learning about rhythm, tone and the power of what we want to write about. During the workshop we will run a series of simple and practical writing exercises to help you develop a personal style and voice. We will consider concepts such as description, point of view, dialogue, time and attention to detail. At the end of the workshop we will print a small magazine that compiles the written material produced during the workshop. The workshop is held in English but you can write in any language you want. No previous experience required.

Bitte vorher anmelden, per Email: info@lesmigras.de oder per Telefon: 030 - 21 91 50 90.
Please register with us prior to the dates. By Email: info@lesmigras.de or by phone: +49.30.21.91.50.90

Alle Einrichtungen sind rollstuhlgerecht.
All venues are wheelchair accessible.

Tapesh-Programm Herbst 2011 / Tapesh program fall 2011

Ziele & Geschichte der internationalen Stop-Trans*Patologization-2011 Kampagne
Mit: Dia
Auf Deutsch
Dienstag, 13. September 2011, 18.00 Uhr
Ort: TransInterQueer e.V., Glogauerstrasse 19, 10999 Berlin, Hinterhof
Offen für alle LSBTI

Infoveranstaltung über eine anstehende Überarbeitung internationaler Krankheitskataloge (ICD / DSM). Die internationale Kampagne fordert die Streichung der damit begründeten pathologisierenden Diagnosen von Trans-Menschen als "psychisch krank". Die Zuschreibung von "Geschlechtsidentitätsstörungen u.a." ist eine Grundlage weltweiter Transphobie."

Klassismus: ein Thema in den Linken, Queeren, LSBTI -Communitys

Mit Sabto Schlautmann und Natalia Lizama Larrain
Auf Deutsch
Sonntag, 16. Oktober 2011, 11.00 – 18.00 Uhr
Ort: Lesbenberatung Berlin e.V., Kulmer Str. 20a, 10783 Berlin
Offen für alle LSBTI

Dieser Workshop ist eine Empowermentveranstaltung von und für von Klassismus
Betroffene.

Sprache, Schriftausdruck, Erbschaften, Geld, Normen, Regeln, Gewalt,
Ausgrenzung, Assi und Proll als gängiges Schimpfwort.
Wer macht die Regeln und wer hat da was von?
Wir kommen zusammen, tauschen uns aus und wollen Forderungen formulieren.

Bitte vorher anmelden, per Email: info@lesmigras.de oder per Telefon: 030 - 21 91 50 90.

Lesung: "Liebe, mit Herz und Vision" anlässlich der "Berliner Tage des Interkulturellen Dialogs 2011"
Mit: LesMigraS in Kooperation mit dem interkulturellen Frauenzentrum S.U.S.I.
Alle Sprachen willkommen, all languages welcome
Mittwoch, 19. Oktober 2011, 18.00 Uhr
Ort: Lesbenberatung Berlin e.V., Kulmer Str. 20a, 10783 Berlin
Offen für alle

Lesbische, bisexuelle, trans* und intergeschlechtliche (LBTI) Autor_innen lesen ihre selbst verfassten Texte. Der Abend ist offen für alle. LesMigraS ruft alle Interessierten auf, bis zum 09. September 2011 Kurzgeschichten, Gedichte, Prosa oder Spoken Word-Beiträge (10-15 min) einzureichen. Es braucht keine Schreiberfahrung, bringt stattdessen gerne Spaß und Lust auf Austausch mit anderen Sprachbegeisterten mit. Die Texte können in der jeweils eigenen Sprache verfasst sein und werden, soweit möglich, übersetzt.

Zweifel-los.
Mit: Mit Eric M. Barth und Lukas Nicolaisen
Sonntag, 23.Oktober 2011, 10:00 – 17.00 Uhr
Ort: TransInterQueer e.V., Glogauerstrasse 19, 10999 Berlin, Hinterhof
Offen für alle LSBTI

Nach dem Comming-Out beschäftigen uns in der Regel nicht nur die eigenen Gedanken, Wünsche und Vorstellungen, sondern auch ganz intensiv die Ängste der Menschen um uns herum. Nicht wenigen Menschen passiert es, dass das erhebende Gefühl des Comming-Outs durch aufkeimende Zweifel, Scham und Schuldgefühle überschattet oder sogar negiert wird. Nur woher kommen Angst und Zweifel so plötzlich? Sind das wirklich meine Gefühle oder übernehme ich die von denen um mich herum? Hier setzt unser Workshop an: Lernen, die Ängste und Zweifel der Anderen von meiner Befindlichkeit zu unterscheiden.

Bitte vorher anmelden, per Email: info@lesmigras.de oder per Telefon: 030 - 21 91 50 90.

TALKING TO- ein LSBTI-Filmabend
TALKING TO- a LGBTI film night

Mit/with: Euren Filmen & LesMigraS/ your films and LesMigraS
Dienstag, 01. November 2011, 18.00 Uhr
Ort/location: Familiengarten e.V., Oranienstrasse 34, 10999 Berlin, Hinterhof
Offen für alle / Open to all

TALKING TO ist ein Kurzfilmabend von LSBTI. Talking to ist Englisch und bedeutet zu etwas sprechen. Wir zeigen dokumentarische, experimentelle, künstlerische, fiktive Kurzfilme oder Animationen, die Kraft geben, die Mut machen, die ein Lächeln aufs Gesicht zaubern und in denen Ihr von Euren Visionen erzählt.

TALKING TO is a short film night by LGBTI. We show films which are empowering, give strength and courage, which make one smile and in which you speak about your visions.

Better Words Ahead/ Wort-verspielt
Mit/With Amelia Bande & N.N.
In English mit Deutscher Übersetzung
Samstag, 5. November 2011, 10:00 – 17.00 Uhr
Ort/ location: Lesbenberatung Berlin e.V., Kulmer Str. 20a, 10783 Berlin
Open to all LGBTI/ Offen für alle LSBTI

The workshop is designed to explore the pleasure of writing with a focus on autobiographical writing. The idea is to experiment with various types of writing such as music lyrics, poems, dialogues, stories while learning about rhythm, tone and the power of what we write about. During the workshop we will run a series of simple and practical writing exercises to help you develop a personal style and voice. How can we create a text from things we observe or experience? We will consider concepts such as description, point of view, dialogue, time and attention to detail. We want to keep a multilingual character for this workshop. You can write in the language you feel most comfortable with. No previous experience required.

Dieser Workshop ist für alle die Lust haben, das Schreiben zu erkunden. Der Fokus liegt im autobiografischen Schreiben. Es soll mit verschiedenen Arten des Schreibens (Songtexten, Gedichten, Dialogen und Geschichten) experimentiert werden und gleichzeitig soll ein Gefühl dafür entstehen, was Rhythmus, Klangfarbe und die Kraft dessen was wir schreiben beinhaltet. Während des Workshops werden wir eine Reihe von einfachen und praktischen Schreibübungen ausprobieren, damit jede_r ihre_seine persönlichen Stil und Stimme entwickeln kann. Wir werden den Fragen nachgehen, wie wir von/über Dinge, die wir beobachten oder erleben, schreiben können und uns mit den Konzepten Beschreibung, Perspektive, Dialog, Zeit und Aufmerksamkeit fürs Detail beschäftigen. Die Teilnehmenden können in der Sprache schreiben, in der Sie sich am wohlsten fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Workshop space is limited, so please register with us prior to the dates. By Email: info@lesmigras.de (please include the title of the workshop in the subject line) or by phone: +49.30.21.91.50.90

Die Teilnehmer_innenzahl bei den Workshops ist begrenzt. Bitte vorher anmelden, per Email: info@lesmigras.de  oder per Telefon: 030 - 21 91 50 90.

Rassismus und Gesundheit(s)Versorgung
Mit: Regina M. Banda Stein
Auf Deutsch
Dienstag, 08. November 2011, 18.00 Uhr
Ort: Familiengarten e.V., Oranienstrasse 34, 10999 Berlin
Hinterhof
Offen für alle LSBTI

Perspektiven von Gesundheit und Gesundheitsversorgung werden im Kontext von Rassismus diskutiert. Im Fokus stehen theoretische (historische) Aspekte sowie Erfahrungen von Menschen, die das Gesundheitssystem in Anspruch nehmen (müssen). Z.B. als zu Pflegende, PflegerInnen oder als KlientInnen von Gesundheits- und Beratungseinrichtungen.
Nicht zuletzt sollen die Begriffe Rassismus, Gesundheit bzw. Gesundheitsversorgung näher beleuchtet werden.

More than Moving Images: Films on HIV & AIDS
Mehr als bewegte Bilder: Filme über HIV & AIDS

With/ mit: Todd Sekuler
Auf Deutsch & in English
Dienstag, 08. November 2011, 20.00 Uhr
Ort/location: Familiengarten e.V., Oranienstrasse 34, 10999 Berlin, Hinterhof
Open to all LGBTI/ Offen für alle LSBTI

Representing illness is a complicated but potentially powerful endeavor. This is especially true for representations of HIV and AIDS because they are often infused with political, economic, community and personal meaning. During this meeting we will look at and discuss
clips from films and videos that address HIV and AIDS in unique ways.


Die Darstellung von Krankheit ist ein kompliziertes und doch wichtiges Unterfangen.
Das trifft besonders für die Darstellungen von HIV und AIDS zu, da diese häufig von politischen, wirtschaftlichen, persönlichen und Community-bezogenen Bedeutungen
durchdrungen sind. In dieser Veranstaltung werden wir verschiedene Ausschnitte aus Filmen und Videos, die die Themen HIV und AIDS auf ihre jeweils spezielle Art behandeln anschauen und diskutieren.

Alle Einrichtungen sind rollstuhlgerecht.
All venues are wheelchair accessible.

 

Diversity in Werbung
Mit Sonita Bindra und Regina Knoll
Auf Deutsch & in English
Samstag, 26. November 2011, 10-17 Uhr
Ort: Lesbenberatung Berlin e.V., Kulmer Str. 20a, 10783 Berlin
Offen für alle LSBTI

Wir wollen uns mit Werbung und verschiedenen Kampagnen der letzten Jahre beschäftigen, in deren Vordergrund die stereotype Abbildung von Menschen stand. Wir werden uns ansehen was es mit dem "Diversity" Konzept auf sich hat und welche problematischen Auswirkungen solche Darstellungen haben können.

We would like to explore Ad Campaigns that came out within the last few years, which focus on representations of people with diverse and minority backgrounds.  We will examine such concepts as ‘Diversity’, ‘Ethnic’, and ‘Cultural’ and the problematic use of these within media and other forms of discourse.

Workshops, Veranstaltungen, Filme für LSBTI im Frühling 2011



Moving tongues, speaking bodies!

Mit/with Layla Zami und Oxana Chi
Samstag, 16. April 2011, 10:00-17:00
Alle LSBTI willkommen, alle Sprachen willkommen
All LGBTI welcome, all languages welcome.
Ort/location: Lesbenberatung Berlin e.V. , Kulmer Str. 20a, 10783 Berlin

Ein Sprach- und Bewegungs-Workshop für alle, die sich in der deutschen (Körper-)Sprache nicht zu Hause fühlen. In diesem Workshop lernen wir, den Alltag im deutschsprachigen Umfeld leichter zu bewältigen. Dabei geht es um eine Begegnung mit Worten und Körpersprache durch Aktivitäten rund ums Schreiben, Theater, Yoga und Tai Chi. Mit viel Humor sagen und zeigen wir, dass wir gleich-berechtigt sind. Bitte bequeme Kleidung mitbringen.

A workshop about language: tongue and body! For everybody who speaks languages other than German and sometimes doesn’t understand why Schönen Tag noch does not go with a smile…In this workshop about words and body language, we will use activities that focus on language, theatre, writing, yoga and tai chi to learn how to move more easily through the daily German-speaking environment. We use activities around. With humour, we say and show that we all have the same rights. Please bring comfortable clothes. German language can be used but no knowledge necessary.

***
i want it all - behinderung, sex und körperpolitiken
Mit Anna Peak und N.N.
Dienstag, 19. 04. 2011, 18:00
Offen für alle LSBTI
auf Deutsch
Ort: Familengarten e.V., Oranienstrasse 34, 10999 Berlin, Hinterhof

Ist unvoreingenommene Sexualität jenseits von Körpernormen möglich oder wird eine behinderte Person immer entweder als sexualitätslos oder ein fetischisiertes Objekt wahrgenommen?
In unserer Veranstaltung geht es um konkrete Strategien, Schranken im Kopf abzubauen und die eigene Position zu stärken. Mit Loree Erickson's sexy und provozierendem Film want als Einstieg wollen wir unsere Gedanken und eine gemeinsame Diskussion stimulieren.

Ich wäre manchmal lieber (un)sichtbar!
Mit Dan Christian Ghattas und N.N.
Samstag, 07. 05. 2011, 11:00-18:00
Offen für intergeschlechtliche Menschen (mit und ohne med. Diagnose)
auf Deutsch
Ort: TrIQ e.V. (TransInterQueer), Glogauer Str. 19, 10999 Berlin, Hinterhof, 1.Stock

Intergeschlechtlichkeit liegt in Deutschland noch fast ausschließlich in der Hand der Mediziner_innen. Diese vergeben den Stempel intersexuell und oft eine operative/hormonelle Behandlung gleich dazu. Wer am eigenen Körper Unterschiede zum Biologiebuch bemerkt und sich irritiert die Frage stellt, wie weit der Körper von der Schemazeichnung abweichen darf, bleibt allein. Begleitet von Übungen werden wir in diesem Workshop über Erlebnisse mit dem medizinischen Apparat sprechen, als auch Zweifel an der eigenen Körperlichkeit und Körpernormen formulieren.

Unterstützer_in sein / Giving Support
Mit J.ay Keim, Sandra Wille, Joy Zalzala
Sonntag, 08.05. 2011, 11:00-18:00
Offen für LBTI / Open to LBTI
auf Deutsch & in English
Ort/location: Lesbenberatung Berlin e.V., Lesbenberatung Berlin e.V. , Kulmer Str. 20a, 10783 Berlin

Viele fühlen sich oftmals unsicher, wie sie Menschen, die Gewalt o. Diskriminierung erfahren (haben), unterstützen können: Wie kann ich in Gewaltsituationen intervenieren?, Wie kann ich aus welcher Position heraus Unterstützung leisten? Wie achte ich auf meine eigenen Grenzen in der Unterstützung anderer? Auf der Grundlage unserer Erfahrungen in community basierter Arbeit in LesbenTrans* - Kontexten möchten wir gemeinsam Handlungsmöglichkeiten erarbeiten und anbieten. (Wir besprechen weder konkrete reale Gewaltsituationen noch machen wir Rollenspiele).

Many people feel insecure about supporting someone who experience(d) violence and/or discrimination: How can I intervene in a violent situation? How can I offer support that relates to my own position? How do I take care of my own boundaries while giving support? Based on our experiences of community based work in LesbianTrans communities we want to offer ideas for support and develop strategies together. (We won’t talk about real incidents of violence nor will we do role plays)

***

"Intersex" – zwischen queer-Theorien, Gesellschaft und Communities
Mit Simon E Zobel
Dienstag, 10.05.2011, 18:00

Offen für alle LSBTI
auf Deutsch
Ort: TrIQ e.V. (TransInterQueer), Glogauer Str. 19, 10999 Berlin, Hinterhof, 1.Stock

Inter*. Was ist das? Wo ist das? Eine Reise durch die Geschlechtervielfalt und durch intersexuelle Lebenswelten. Durch Information, Austausch und Aufbegehren dagegen, wie Medizin und Rechtsprechung performativ wirken und Geschlecht herstellen, soll es darum gehen, wie wir uns selbstbestimmt mitten, durch und jenseits der LSBTI-Communities stärken können. 

***

LGBTIs show their trashy shorts.
Dienstag, 24. 05. 2011, 18:00
Offen für alle LSBTI/ open to all LGBTI
auf Deutsch & in English
Ort/location: f.a.q. Laden, Jonasstraße 40, 12053 Berlin

LesMigraS lädt zu einer queeren (trash-) Kurzfilmnacht ein, bei der Ihr auch Eure neuesten Werke zeigen könnt. Wer einen Kurzfilm bis zu 12 Minuten hat, kann uns den bis zum 29. April 2011 einschicken. (LesMigraS, „Queer Shorts“, Kulmer Str. 20a, 10783 Berlin) Auf dem Programm stehen außerdem diverse (Trash-)Kurzfilme aus dem entzaubert Festivalprogramm 2010. Wir freuen uns auf Eure Filme!

LesMigraS invites you to a queer (trash) film night, where you can show your newest work! If you would like to participate, please send us your short films by 29th April 2011. (LesMigraS, „Queer Shorts“, Kulmer Str. 20a, 10783 Berlin). Your film/clip shouldn’t be more than 12 minutes long. We will also show a couple of shorts from entzaubert film festival’s 2010 programme.
We are very much looking forward to your films!

 

 

Sa, 06. 11. 2010, 10:00 -17:00 Uhr
(Em)brace Yourself
Offen für alle LSBTI, open for all LGBTI
Sprachen: Deutsch und Englisch
Aicha Diallo und Justin F. Kennedy

Der Workshop beinhaltet Tanz, Theater und strukturierte Improvisationsformen, die dazu dienen, den durch Unterdrükungs- und Gewaltmechanismen geprägten “Körper” zu empowern. Bei diesem Workshop geht es darum, prozesshaft viele Teile des Selbst aus der Position der Marginalisierung zu erspüren und zum Ausdruck zu bringen.

Sa, 13.11.2010, 10:00-17:00
Words of Mouth   
Alle LSBTI willkommen, alle Sprachen willkommen. Die Trainer_innen sprechen English, Français, español, العربية, فارسی , по-русски, کوردی, Türkçe, Bahasa indonesia.
Workshop open for all LGBTI, no matter if you speak German or not. 
Layla Zami und N.N.

Empowerment-Workshop für alle, die sich in der deutschen Sprache nicht zuhause fühlen. In diesem Workshop entwickeln wir gemeinsam eigene Empowerment-Strategien, die wir täglich in einem deutschsprachigen Umfeld anwenden können. Gerne könnt ihr eure eigene Diskrimierungserfahrungen aufgrund von Sprache (beim Amt, auf Arbeit, in Beziehungen) einbringen. Mit Aktivitäten rund ums Schreiben/Sprechen, Theater, Photographie und vor allem viel Humor überwinden wir die Verfremdung, die wir als Migrant_innen und mehrsprachige Menschen im Exil und zuhause oft erfahren. Wir lernen unsere Gefühle von Machtlosigkeit und Frust umzuwandeln, indem wir den Fokus auf unsere Mehrsprachigkeit als Stärke setzen und Spaß haben!

So, 14.11.2010, 11:00-18:00   
Psychische Gesundheit für LGBTI
Workshop für alle LSBTI Personen, die mit ihrem psychischen Zustand zu tun haben, auch für Angehörige und Unterstützer_innen.
Emma CA and Anna Peak

Dieser Workshop soll Dialog und Diskussion über das Thema psychische Gesundheit in unseren LGBTI-Szenen eröffnen. Wir werden über Themen wie Zugang zu Krankenversicherung, Pathologisierung, Sex und Sexualität, Beziehungen, sich beeinflussende Traumata, im medizinischen System zurechtkommen und erwünschte Veränderungen in unseren Szenen sprechen. Besonders Übungen zu Strategien der Selbst-Achtsamkeit, der Unterstützung und der Fürsprache in unseren Szenen werden einen Teil des Workshops ausmachen. Außerdem wird es auch viele Informationen für Unterstützer_innen geben.

Sa, 11.12.2010, 10:00-17:00   


Homophobie und Transphobie in der PoC und Schwarzen Community
Workshop für Schwarze LSBTI und LSBTI of Color 
Sprache: Deutsch 
Regina Stein und Patricia Redzewsky

Gibt es Homophobie und Transphobie in der People of Color und Schwarzen Community in Deutschland?
In diesem Workshop wollen wir uns diesem Thema annähern und einen Raum schaffen, in welchem sich Schwarze und PoC LSBTI über Erfahrungen austauschen, Fragen stellen und eigene Positionierungen innerhalb der Community und anderen Lebensräumen, wie z.B. der Herkunftsfamilie, reflektieren können. Wir werden uns mit biografischen Übungen und theoretischen und praktischen Beispielen beschäftigen. Anschließend werden wir mit Übungen aus dem Forumtheater Handlungsstrategien erarbeiten und erproben.

So, 12.12.2010, 11:00-18:00
„Ich bin Trans*. Und Sie?“Empowerment Workshop für Trans*menschen
Workshop für trans* Menschen
Dan Christian Ghattas und N.N.   

Was antworte ich, was sage ich, bei grenzüberschreitenden Fragen und wie kann ich mich gegen das Eindringen in die Intimsphäre oder blöde Anmachen wehren? In diesem Workshop für Trans*menschen geht es darum Möglichkeiten zu finden, in solchen Fällen bei und in sich zu bleiben, den eigenen Standpunkt zu vertreten und sich gegen Unverschämtheiten abzugrenzen. Ausgangsgedanke des Workshops ist, dass man das am besten erreicht, wenn man in sich ruht und sich selbst gut findet. Besonders wird es auch um die Erfahrungen von mehrfacher Grenzüberschreitungen, wie sie z.B. Trans*menschen mit (wirklichem und vermeintlichem) Migrationshintergrund, Trans*menschen of Colour und Trans*menschen mit Behinderungen erleben, gehen.

Mo, 13.12.2010, 10:00-17:00
Nein-Sagen für Anfänger_innen
Workshops für trans* und intergeschlechtliche Menschen, andere interessierte willkommen
Sprache: Deutsch
Kai Sofia Kumpmann und N.N.

Im Alltag für sich eintreten können – sowohl im privaten als auch im beruflichen Kontext – ist nicht immer einfach. Besonders trans- und intergeschlechtliche Themen neigen selbst in schwullesbischen Zusammenhängen dazu, unterzugehen. Dabei kann „Nein" oder „das ist mir wichtig“ sagen das Leben erleichtern und verschönern. Workshopinhalt sind Übungen zu Körpersprache und solchen  Konfliktsituationen - ein Herausfinden und Ausprobieren. Dazu gibt es Hintergrundinformationen, Tipps und Tricks sowie Spaß und Lachen.

Quelle: http://www.lesmigras.de